19. März,
140 km hinter Bandar-e-Jask und
170 km vor Bandar Abbas

Liebe An,
wir sind jetzt auf der Piste zwischen Bandar-e-Jask und Bandar Abbas und haben soeben unsere Batterien verloren, so dass wir mal wieder nicht weiter können. Du mußt Dir die Strecke wie ein großes Wellblech vorstellen, über das Du nur mit einer Geschwindigkeit von ∼ 75 bis 85 heil rüber kommst. Das Problem ist aber eben die Scheiß-Beschleunigung bei diesem Wagen. Na ja, ich habe im Moment sowieso die Schnauze voll. In Shahabad und vorher der Tank und der Kühler, in Bampur die Lichtmaschine, in Chah Bahar Kühler und Windflügel, jetzt die beiden Batterien und die ungezählten Kleinigkeiten nebst der manchmal sehr miesen Stimmung. Und dann habe ich hier in der Hitze noch ziemlich Kreislaufbeschwerden.

Tja......................... also ich hoffe, bis Chah Bahar hast Du alles mitgekriegt, so von den Briefen auch an meine Leute ?! von Chah Bahar sind wir dann vor zwei Tagen weg inklusive unseren Soldaten. Wir sind ohne Pfad und Weg dann quer durch die Küstenwüste gepflügt. Bei den Soldatenstationen ging es - dank Hosseyn - ganz gut. Sie mußten unsere Personalien aufnehmen, ansonsten waren sie sehr freundlich, wir bekamen Cay, manchmal zu essen, und eine nacht verbrachten wir mitten in der Einöde in so einem Zelt mit den Soldaten, wobei ich und JöJa die ganze Nacht mit dem Chef der Truppe um Streichhölzer pokern mußten. Na ja, so haben wir dann die zweite Nacht erst mit Ackern zugebracht, da wir einen Steilhang nicht schafften und dann wieder bei einer Militärstation. ein paar Anrainer halfen uns und wollten dafür nach Bander Abbas mitgenommen werden. Zwei von den dreien sitzen jetzt auch hier fest. JöJa ist mit unserem Korporal zur nächsten Polizeistation aufgebrochen, zu Fuß und in der Mittagshitze, die ein paar km weiter liegen soll. Denn mit Anschleppen hat es auch nicht geklappt. So wie es aussieht, müssen wir meine Batterie nehmen und eine 2. dazu kaufen. Das wiederum heißt, ich kann Euch wahrscheinlich kaum etwas mitbringen, da dies meine Reserven überschreiten wird. So mein Schatz, so sieht es also im Moment aus. Die genauen Tatsachen kannst Du dann in unserm Tagebuch genau nachlesen. Es ist einfach zu heiß, und meine Finger sind auch etwas zu kaputt vom heißen Kühlerfeströdeln, um noch viel weiter zu schreiben. Grüß mir die Leute daheim besonders meine Mutti, die ja inzwischen wieder leidlich hergestellt sein muß. Ach ja, du kannst ihnen gleich durch dieses Papier bestellen, daß ich für meinen Wagen, wenn ich wiederkomme, eine neue Batterie brauche. Die alte ist schon sehr "angeknaxt" und die Piste wird ihr den Rest geben. Tja, dann man alles Gute, sei schön brav!

Dein armer, zerschlagener Lustspender

P.S. Viele Grüße natürlich zur Abwechslung nicht nur an die meinigen, sondern auch an die Deinigen Eltern, und natürlich an unsere gemeinsamen Freunde inklusive die Pinte

Dein UlKa

Horst Walther, Hamburg,