Dieser Laie schafft's: Deutsch-Persisch in einem Werk

Rotenburg / Wümme - Der Diplom-Chemiker Horst Walther (26), aus Scheeßel (Kreis Rotenburg / Wümme will sich an eine gewaltige Arbeit wagen vor der bisher alle zurückgeschreckt sind. Er will ein umfassendes Deutsch-Persisches Lexikon schaffen!

Warum? "Weil Persien das Land meiner Träume ist. Nirgends auf der Weit habe ich so viele nette herrliche Menschen gefunden wie dort" Und wenn das Lexikon erst fertig ist, so hofft der Chemiker, werden noch mehr Menschen Persisch 1ernen und dieses nette Volk kennenlernen. Mit 20 Jahren Horst Walther hatte gerade sein Abitur gemacht - reiste er mit einem alten VW Bus nach Persien. Vorher hatte er ein paar Brocken der Landessprache gelernt.

"Überall wo ich hinkam und ein bisschen radebrechte, wurde ich herzlich aufgenommen. Ich glaube, ich habe kein einziges Mal meinen Tee in Persien bezahlt. Immer wurde ich eingeladen. Und nicht nur zum Tee. Ein so gastfreundliches Volk gibt es wohl nur einmal auf der Welt."

Jetzt hat der Diplom-Chemiker seine Arbeit begonnen. Zunächst einmal will er alle Wörter, die in den Dichtungen von Abolghasem Ferdowsi vorkommen, in einem Computer speichern - und dann geht's ans Auswerten.

... schrieb eine nicht mehr zu ermittelnde Zeitung am 29. Juni 1978