Gespräch mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Fried. Krupp GmbH Am Abend ein Essen für die Gäste aus der BRD.

Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, traf am 23. August 1982 mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Fried. Krupp GmbH, Berthold Beitz, zusammen. Im Verlaufe des Gespräches wurden beiderseits interessierende Fragen erörtert. Die Zusammenkunft verlief in einer herzlichen Atmosphäre.

Am Abend gab der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honnecker, für die Gäste aus der BRD ein Essen, an dem teilnahmen Berthold Beitz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Fried. Krupp GmbH und Vorsitzender des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen Halbach-Stiftung , Prof. Dr. Ing. Hans Leussink, Bundesminister a. D. und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums, Heinz Kühn, Ministerpräsident a. D. und Mitglied des Kuratoriums, Prof. Dr. Reimar Lüst, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft und Mitglied des Kuratoriums, Dr. Wilhelm Scheider, Vorsitzender des Vorstandes der Fried. Krupp GmbH, Prof. Dr. Karl-Heinz Sohn, Geschäftsführender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit GmbH, Jürgen Rossberg, Mitglied des Verstandes der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, und Dr. Peter Winkelmann.

Von Seiten der DDR nahmen teil Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Dr. Gerhard Beil, Mitglied des Ministerrates und Staatssekretär im Ministerium für Außenhandel, Dr. Alexander Schalck, Staatssekretär Im Ministerium für Außenhandel, und Botschafter Ewald Moldt, Leiter der Ständigen Vertretung der DDR in der BRD.

... schrieb das Neue Deutschland, Zentralorgan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands am 24. August 1982